"Man muss den Fälschern immer einen Schritt voraus sein"


Dynamic Systems und Schwarz Druck fokussieren verstärkt das Thema Produktschutz und bilden neue Synergien

"Das Thema Produktschutz und Fälschungssicherheit findet zurzeit größere Beachtung. Denn es wird aktuell mehr gefälscht als vor ein paar Jahren." Diese Auffassung vertritt Dr. Harald Lossau, Geschäftsführer von Dynamic Systems und erläutert im Interview mit "RFID im Blick" die aktuelle Ausrichtung des Unternehmens im Bereich "Safety" und "Security".

RFID im Blick: Welche grundlegenden Veränderungen haben sich für das Unternehmen Dynamic Systems nach der Übernahme von Schwarz Druck ergeben?
Dr. Harald Lossau: Durch die Übernahme von Schwarz Druck am 1. April 2010 hat sich das Leistungsspektrum von Dynamic Systems deutlich vergrößert. Unsere Intention war unsere Eigenfertigung zu stärken, indem wir spezifische Lösungen anbieten können, die über das normale Papier-Etikett hinausgehen. Als Systemsanbieter für industrielle Kennzeichnung konnten wir nun auch den Bereich Wert- und Sicherheitsdruck mit unserer Arbeit kombinieren.


RFID im Blick: Welche Inhalte birgt das neue Geschäftsfeld "Sicherheitsetiketten"?
Dr. Harald Lossau: Dieses neue Geschäftsfeld bildet die Schnittmenge beider Unternehmen, die jeweils verschiedene Kundenspektren bedienen, aber separat weitergeführt werden. Bei Dynamic Systems konzentrieren sich vornehmlich Industriekunden, bei Schwarz Druck eher Wert-/Sicherheitskunden aus dem Bereich öffentlicher Transport und Fahrbetriebe. Es ist hierbei sehr wichtig das deutsche Wort "Sicherheit" genau zu definieren. Denn wir unterscheiden wie im englischen Wortgebrauch einmal den Bereich "Safety", im Sinne von Arbeitssicherheit und Unfallschutz, sowie den Bereich "Security", der das Thema Fälschungsschutz adressiert, also sichere Personen- beziehungsweise Objektidentität.

RFID im Blick: Welche produktspezifischen Systeme beinhaltet das Geschäftsfeld "Sicherheitsetiketten"?
Dr. Harald Lossau: Im Bereich "Safety" setzen wir beispielsweise auf Drucksysteme, mit denen Warensicherheitsschilder gedruckt werden können, sowie Wartungs- und Blockiersysteme zur Verriegelung und Kennzeichnung von Gefahrenbereichen. Im Bereich "Security" konzentrieren wir uns auf spezielle Sicherheitsfarben, versteckte Melierfasern, verdeckende fluoreszierende Farben bis hin zu chemisch nachweisbaren Farben, wofür man optische Lesegeräte braucht.

RFID im Blick: Wie geht Dynamic Systems vorausschauend gegen Fälschungen vor?
Dr. Harald Lossau: Man muss den Fälschern immer einen Schritt voraus sein. Bedingt durch unsere Kooperation mit Schwarz Druck haben wir die verschiedensten Zugänge zu speziellen Sicherheitsfarben, die auch nicht frei verkäuflich sind. Diese können auch mit digitalen Sicherheiten kombiniert werden wie beispielsweise Barcodes, 2D-Codes sowie RFID-Chips auf Basis von ISO 14443 bei Ausweisdokumenten. Für unsere Sicherheitsfarben haben wir ein biochemisches Testsystem entwickelt, womit man die unsichtbare Farbe nur mit einem speziellen Teststreifen erkennen kann. Zudem setzen wir auf Spezialentwicklungen wie eigene Wasserzeichen sowie Hologrammstreifen.

RFID im Blick: Die EU schreibt ab 2010 neue Regelungen für das Bedrucken von Gefahrenetiketten vor. Was bedeutet das für das zukünftige Produktportfolio von Dynamic Systems?
Dr. Harald Lossau: Diese Verordnung fällt in den Bereich "Safety" und betrifft die Gefahrenstoffkennzeichnung. Diese verlangt, dass Gefahrenstoffsymbole auf chemischen Substanzen eindeutiger gekennzeichet werden müssen, um Verwechslungen auszuschließen. Dies hat auf aktuelle Systeme die Auswirkungen, dass zweifarbige Drucke verlangt werden - eine rot-orangene Warnfarbe und einen schwarzen Druck. Zudem müssen die Etiketten chemisch beständig sein, weswegen wir einen neuen Thermotransferdrucker ins Programm aufgenommen haben, der diese Vorgaben erfüllt.

RFID im Blick: An welchen RFID-spezifischen Sicherheitsentwicklungen arbeiten Sie aktuell?
Dr. Harald Lossau: Für das Thema Produktschutz sind wir aktuell dabei ein Sicherheitsetikett zu entwickeln, welches sowohl Sicherheitsfarbe enthalten kann als auch fluoreszierende Farben. Unter diesem Etikett befindet sich eine RFID-Antenne, die beim Auslesen eine eindeutige Seriennummer generiert. Diese Antenne wird ferner so fragil aufgebaut, dass sie sich bei bewussten Manipulations- beziehungsweise Ablösungsversuchen selbst zerstört.