Connected Masks -

Wiederverwendbare und waschbare Mund-Nase-Schmutzmasken mit integriertem RFID-Transponder

Die Vorteile der Verwendung von Connected Masks sind vor allem:

  • Kostenreduzierung
  • Reduzierung von Logistikflüssen und
  • Reduzierung von Abfall und somit Verbesserung des Umweltschutzes


Der Management Zyklus ist folgendermaßen aufgebaut:

  1. Ausstattung/ Installation beim Kunden
    Der Kunde wird mit Connected Masks ausgestattet. Zusätzlich erfolgt die Installation bzw. Bereitstellung einer RFID-Antenne mit hellen LEDs, einem 4G Reader Kit und einem roten und einem grünen Sortierbehälter.
     
  2. Kontrolle und Sortierung der Masken nach Anzahl der Waschvorgänge
    Ein Mitarbeiter hält die Maske vor die installierte RFID Antenne und erhält die Information über die Anzahl der bereits erfolgten Waschvorgänge. Liegt die Anzahl an Waschvorgängen über der Anzahl an eingestellten Zyklen, wird die Maske in den roten Behälter abgelegt, wenn nicht, in den grünen Behälter: Die Maske kann in diesem Fall weiter verwendet werden.
     
  3. Zuordnung / Sortierung in der Wäscherei
    Die Masken werden mit Hilfe eines 4G RFID Scanners ausgelesen (100 Masken in 5 Sekunden). Die Bestände werden automatisch der Wäscherei oder dem Benutzer zugeordnet.
    Die Wäscherei verfügt über zwei RFID-Behälter:
    1. Schmutzwäsche-Eingang: automatische Zählung von Masken in großen Mengen und gleichzeitig Fehlermeldung, wenn sich zu entsorgende Masken in falschem Behälter befinden.
    2. Wäscheausgang: Der zu beliefernde Kunde wird ausgewählt und die Masken automatisch dem Zielort zugewiesen.
     
  4. Wäsche-Sortier-Tisch
    Hier können Masken aussortiert werden, die die zulässige Anzahl an Wäschen überschritten haben.

Wenn Sie weitere Fragen zu den Connected Masks haben, dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf: